Ideenbuch

Ich muss gestehen, dass ich momentan nicht wirklich Zeit zum Bloggen habe. Es ist nicht so, dass ich ich nichts nähe. Neben dem anstrengenden Alltag mit Kind, komme ich nicht dazu, die Sachen zu fotografieren. Erstens bin ich kein Profi in Sachen fotografieren (ehrlich gesagt mache es auch nicht gern), zweitens ist meistens die Sonne weg, wenn ich mal dazu komme. Blöde Kombination.  Am liebsten wäre mir, wenn jemand anderes fotografieren könnte :-P. Aber irgendwie gehört es ja dazu. So genug gejammert.

Ich hatte mir schon vor einiger Zeit mal einen Bogen SnapPap zugelegt. Die Idee, dass es sich um waschbares Papier in Leder-Optik handelt, hat mich überzeugt es einfach mal auszuprobieren. Worum es sich bei SnapPap genau handelt, könnt ihr hier nochmal nachlesen. Um die Verarbeitungseigenschaften zu testen, habe ich mich zunächst mal für ein "einfaches" Projekt entschieden: einen schönen Buchumschlag. 

 

 

Ich finde so ein kleines Büchlein für die Handtasche echt praktisch. So kann man alle Geistesblitze oder To-Do-Listen direkt aufschreiben und vergisst sie nicht. Oft hat man ja bei den verrücktesten Gelegenheiten Einfälle, die man nicht wieder vergessen möchte. 

 

 

Um das "Leder" etwas aufzuwerten, habe ich noch ein Webband und etwas Stoff aufgenäht. Mit einem farbigen Gummi wird der Umschlag verschlossen.

Mein ursprünglicher Plan war, direkt auf den Umschlag zu sticken (mit der Maschine), dies sei auch angeblich möglich laut Hersteller. Vermutlich hätte ich dazu an den Einstellungen meiner Maschine etwas ändern müssen (Stickgeschwindigkeit und/oder Dichte). Dies habe ich aber nicht getan. So hatte ich dann am Ende des Stickvorgangs ein quasi ausgestanztes "Ideen", was mich sehr an diese Prickel-Bilder aus dem Kindergarten erinnert hat. Da ich aber schon den Rest der Hülle verziert hatte, wollte ich das Ganze nicht einfach kampflos dem Müll übergeben. Allerdings musste das Projekt dann ein paar Tage (aus Frust) liegenbleiben:-). Dann habe ich mich entschieden, etwas über den Schandfleck zu nähen. Diesmal dann ohne Stickmaschine und von Hand.  Mit dem Endergebnis kann ich nun gut leben. War ja auch der erste Versuch mit SnapPap. Mit der normalen Nähmaschine "zu schreiben" hat besser funktioniert, als ich dachte. Werde ich definitiv öfter machen. 

 

Insgesamt finde ich das Material ganz gut. Vor allem, wenn man stabile Dinge nähen möchte. Ich würde es allerdings nicht als Leder-Ersatz verwenden, denn es ist ziemlich steif und meiner Meinung nach sieht Leder einfach besser aus. Aber das ist ja Geschmackssache. Waschen kann man es tatsächlich - habe ich ausprobiert. Dadurch kommt die Optik eigentlich erst. Ich bin schon am überlegen, was ich als nächstes damit nähen könnte... 

 

Ich wünsche euch einen schönen Donnerstag und schicke mein Ideenbuch zu RUMS

 

Liebe Grüße

Nicole

 

Kommentare: 2 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Marie (Donnerstag, 17 März 2016 14:06)

    Tolles Büchlein!!!
    Ich habe mir auch mal eins genäht, das habe ich allerdings immer nicht dabei, wenn ich es mal brauche. Meine Ideen landen dan auf dem erst besten Papierstück.

    LG
    Marie

  • #2

    Nicole (Donnerstag, 17 März 2016 18:58)

    Ja, der Klassiker. Der Wille zählt :-)