Cardigan Cassy

Da der Sommer weiter auf sich warten lässt, habe ich beschlossen, mich nicht länger dem Nähen von Sommersachen zu widmen. Gefühlt war es das für dieses Jahr. Vielleicht bekommen wir ja einen schönen Spätsommer. Eine kurze Hose habe mir noch genäht, die ich leider diesen Sommer noch nicht getragen habe. Falls es doch noch dazu kommt, stelle ich sie euch natürlich noch vor. Aber bis dahin zeige ich euch meinen neuen Cardigan. Eigentlich ideal für diese Jahreszeit. 

Cardigan Cassy
Cardigan Cassy

Ich finde den Schnitt für mich sehr passend, da ich eigentlich immer ein Tuch oder einen Schal um den Hals trage. Der Cardigan hat den Schal direkt integriert (Anker-Jersey). Für den restlichen Teil des Cardigans habe ich einen mint-farbenen Single-Jersey verwendet. Der Cardigan trägt sich so schön luftig leicht und hat sich bei unserem Sonntagsausflug bestens bewährt. 

mehr lesen 0 Kommentare

Maxi-Kleid aus Pineappleada

Als ich diesen Gute-Laune-Stoff von Alles-für-Selbermacher gesehen habe, hatte ich direkt ein Sommerkleid im Kopf. Unser Mallorca-Urlaub stand kurz bevor, sodass ich mich sputen musste, damit ich das Kleid auch rechtzeitig mit in meinen Koffer packen konnte. Ich finde, die knalligen Farben unterstreichen das Urlaubsfeeling total. 

Genäht habe ich nach dem Schnittmuster von Lillesol & Pelle . Eine 1a-Anleitung, die ich wärmstens empfehlen kann. Ich finde, das Kleid sitzt sehr gut, ist total bequem und eigentlich ging es auch recht schnell. Da wird auf jeden Fall noch das ein oder andere Kleid folgen. 

mehr lesen 4 Kommentare

Rock meets Roll(kragenpullover)

Letzte Woche hatte ich euch ja schon das Oberteil vorgestellt und bereits angekündigt, dass ich euch heute den Rock zum Outfit zeige, der in meinem Stoffresteverwertungs-Wahn entstanden ist. Und hier ist er: 

 

Ich hatte für den Rock diesmal kein Schnittmuster. Als Vorlage diente ein gekaufter Rock aus meinem Bestand, der mir gut passt und den ich gerne trage. Ich mag diese ausgestellte Form sehr. Ich habe mir den Schnitt abgezeichnet und dann gehofft, dass er passt :-). Der äußere Rock besteht aus 8 schmalen Bahnen Wollstoff, der innere aus 4 Teilen Futterstoff. 

 

mehr lesen 3 Kommentare

Stoffresteverwertung mit "Marie"

Ich habe immer den Drang Stoffe restlos aufzubrauchen und nichts zu verschwenden. Ich versuche auch immer möglichst kreativ und sparsam zu zuschneiden, damit ich möglichst wenig Verschnitt habe. So kommt es, dass ich mich von einer Baustelle in die nächste hangele. In diesem Fall hat es angefangen mit dem Cardigan, den ich bereits im Oktober genäht hatte: klick. Hier war ein schmaler, aber langer Rest von dem Wollstoff übrig. Ich dachte mir "da könnte ich nen Rock draus nähen"... 

Für die 8 Bahnen hat es gerade so gereicht - Wollstoff aufgebraucht, juhu. Leider war dann für den Bund nichts mehr übrig. Also nun Stoffrest zwei einbinden: lila Jersey, mit dem ich beim Cardigan die Ärmel gefüttert hatte und den Beleg genäht habe. Für den Innenstoff des Rockes hat übrigens eine ehemalige Gardine hergehalten :-P. Zum Rock komme ich im nächsten Post zurück... Erstmal zu meinem heutigen Thema: Das Oberteil "Marie". 

 

 

Nun, ihr ahnt es schon: Von dem lila Jersey hatte ich nicht mehr genug für das ganze Shirt, daher musste ich wieder einen weiteren Jersey einbauen: In dem Fall lila-brauner Ringel-Jersey. Der Uni-Stoff hat gerade so für Vorder- und Hinterteil gereicht, allerdings musste ich dafür den Stoff entgegen des Fadenlaufs zuschneiden. Da er so dünn und dehnbar ist, habe ich das in Kauf genommen. Sieht man auch eigentlich überhaupt nicht. 

Der Kombi-Stoff ist leider etwas dicker als der Uni-Stoff, daher fällt der Kragen nicht so locker, wie ich es mir eigentlich erhofft hatte. Aber: man kann nicht alles haben :-). 

 

mehr lesen 4 Kommentare

Martha Vol. IV

Am Wochenende habe ich mir mal wieder einen Freizeitpulli genäht. Nach welchem Schnitt? Ist doch klar: Martha von Milchmonster. Ich muss zugeben, dass das mein aktueller Lieblingsschnitt ist. Erstens ist die Passform für mich genau richtig, zweitens super einfach und schnell genäht und drittens so wandelbar, dass er fast alle Bedürfnisse abdeckt. 

Martha genäht von Mein Nähzimmer
Martha genäht von Mein Nähzimmer

Eigentlich sollte es auch diesmal ein Kleid werden. Allerdings ist mir da ein Experiment dazwischen kommen, dass ich wohl besser sein gelassen hätte. Ich habe nämlich meine Textilstempel ausprobieren wollen. Muss ich mehr sagen? Kurz und knapp: Es ist völlig in die Hose oder viel mehr ins Kleid gegangen, sodass ich den unteren Teil kurzerhand abgeschnitten habe und nun einen Pulli in Händen halte ;-). Lesson learnt.

 

mehr lesen 4 Kommentare

Bubikragen meets Sweatshirtstoff

Dank "Geschickt eingefädelt" wollte ich unbedingt mal ein Oberteil mit Bubikragen nähen. Ich mag diesen eleganten Look sehr gerne. Allerdings musste es eine tragbare Variante für mich sein. Sprich: nicht zu schick, sonst würde ich mich verkleidet fühlen. Letztendlich ist es dann ein bequemes Kleid geworden. Den schwarzen Sweatshirtstoff wollte ich eigentlich für ein "derberes" Winterkleid verwenden. Also warum nicht beides miteinander kombinieren?

Bubikragenkleid nach dem Schnitt von pattydoo
Bubikragenkleid nach dem Schnitt von pattydoo

 

Ich bin total begeistert von dem Resultat. Dank dem verwendeten Sweatshirtstoff ist das Kleid super bequem und es sitzt echt gut. Das einzige, was ich etwas schwierig finde: in das Kleid hinein- und wieder herauszukommen. Ich habe es nach dem Schnitt von pattydoo für das Jersey-Kleid "Ella" in Kombination mit dem Schößchenshirt "Marilyn" genäht. Es ist lt. Anleitung nicht vorgesehen, einen Reißverschluss einzunähen. Beim nächsten Kleid würde ich das aber machen, denn es ist echt nicht ganz leicht :-).

 

mehr lesen 16 Kommentare

Mal wieder eine Martha...

Zunächst muss ich mich mal bei den Mädels von posseliesje bedanken! Die beiden haben am Dienstag im Rahmen ihrer Reihe "Kreative Hunsrücker" über mich geschrieben. Das hat mich wahnsinnig gefreut.  Vielleicht schaut ihr später auch dort mal vorbei (posseliesje). Die beiden haben immer super schöne DIY-Deko-Ideen auf Lager.


Nun zu meinem heutigen Projekt:

Martha aus Alpenfleece
Martha aus Alpenfleece

Vielleicht kommt dir der Stoff bekannt vor? Den hatte ich in mint vor kurzem schon zu einem Pulli verarbeitet (klick). Und weil der so ultra kuschelig ist, musste ich sofort zugreifen, als ich ihn im Stoffladen in dieser Farbe gesehen habe. Der Stoff eignet sich perfekt für den Winter, da er richtig warm hält (Alpenfleece). Leider war nur noch ein Meter vorhanden, also musste ich etwas improvisieren. Für die klassische Martha mit dem großen Kragen hat es leider nicht gereicht. Aber ich finde den Rundhalsausschnitt auch sehr schön. Außerdem wäre es dann wahrscheinlich wirklich viel zu warm geworden.

mehr lesen 15 Kommentare

Strickkleid

Ich habe mich vor kurzem mit einer Freundin zu einem gemeinsamen Nähabend getroffen. Das hat echt Spaß gemacht. So kann man sich schön austauschen, sich gegenseitig Tipps geben und natürlich jede Menge quatschen und ganz nebenbei entsteht ein neues Kleidungsstück. Wir hatten das gleiche Projekt: ein Strickkleid nach dem Schnitt aus der aktuellen Ottobre. Und das ist bei mir dabei herausgekommen:



Den Stoff haben wir im Internet bestellt. Nachdem er geliefert wurde und ich ihn mal in der Hand hatte, wollte ich ihn erst nicht für das Kleid verwenden, da er mir ziemlich dünn vorkam. Irgendwie hatte ich mir etwas anderes vorgestellt (viel dickeren und starreren Stoff). Letztendlich habe ich ihn doch verarbeitet, weil ich auf die Schnelle keinen besseren gefunden habe. Nun bin ich auch zufrieden. Es ist jetzt mehr ein Pulli-Kleid geworden.

mehr lesen 4 Kommentare

DIY: Poncho

DIY: Poncho von www.mein-naehzimmer.de
DIY: Poncho von www.mein-naehzimmer.de

Dass ein Poncho so einfach zu fertigen ist, war mir vorher gar nicht klar. Dabei ist er so praktisch! Schnell drüber geworfen und schon ist man warm angezogen. Und so geht´s:

mehr lesen 13 Kommentare

Kuschelhoodie Vol. 2

Am Samstag war ich mit einer guten Freundin in Frankfurt auf der Kreativwelt (Messe) in Frankfurt. Das war ein Erlebnis. Wahnsinn, was man alles basteln und selber machen kann.

Die schlechte Nachricht ist: Ich hab die Nähmaschine nicht gewonnen :-P.

Die gute Nachricht ist: Es waren eine Menge Stoffanbieter vertreten, sodass wir ordentlich zugeschlagen haben. Man verfällt dann irgendwann in eine Art Kaufrausch, wenn man von dem Angebot so überfordert ist. Aber Stoffe werden ja nicht schlecht. Außerdem haben wir noch etwas dazu gelernt bzw. uns zeigen lassen, was ich demnächst ausprobieren werde. Mir war bislang nicht klar, dass man auch Stoffe stempeln (und dann trotzdem waschen) kann. Das eröffnet mir ganz neue Möglichkeiten. Ich werde darüber berichten...

Heute geht es erstmal um meinen neuen Pulli. Der natürlich direkt am Sonntag aus den neuen Stoffen genäht wurde:

Anfang der Woche hatte ich ja bereits den neuen Pulli meines Zwergs vorgestellt. Da ich in meiner Freizeit total gerne gemütliche und kuschelige Sachen trage, musste für mich natürlich auch einer her. Bei dem momentanen Wetter reicht der sogar noch ohne Jacke aus, wenn man draußen dem Sohnemann hinterher hechtet :-).

mehr lesen 7 Kommentare

Eine Martha für alle Fälle.

Ich habe mich lange nicht an das Nähen von Kleidung für mich selbst getraut, weil ich in der Vergangenheit daran oft verzweifelt bin. Ich finde es so schwierig, an sich selbst abzustecken und anzupassen, sodass die Klamotten auch da sitzen wo sie hingehören. Lange Rede...

Ich war also auf der Suche nach einem einfachen Schnitt, der gut beschrieben ist und ich habe ihn gefunden. Juhu! Es handelt sich um "Martha" von Milchmonster. Der Schnitt hat so viele Varianten, die ich alle noch ausprobieren möchte. Bisher habe ich einmal eine längere Variante genäht und eine Pulli-Variante, beides mal mit dem kuscheligen Kragen. Die längere Variante besteht aus schwarzem und rotem Bio-Jersey (Lillestoff "Dottie Flower"). Die kürzere Variante habe ich für die kühleren Tage mit langen Ärmeln aus grauem Fleece und als Kontrast dazu mit mint-/grünfarbenem Strenchen-Jersey genäht. Das ging super einfach und es werden noch einige mehr, vielleicht mal ohne Tasche und Kragen (als Kleid) folgen. Sei gespannt! :-)

Long-Shirt "Fanni Stitch".

Den Schnitt gibt´s kostenlos bei Ricarda von Pech & Schwefel. Denkbar einfach zu nähen, weil die Anleitung so gut beschrieben und bebildert ist. Da mir der Stoff so gut gefallen hat, habe ich mir den gleich auch dazu gekauft bei "Alles für Selbermacher".

Kommentar schreiben

Kommentare: 0