Das bin ich




Hallo! Ich bin Nicole.  Ich bin 29 Jahre alt und wohne mit meinem Mann und meinem Sohnemann im schönen Hunsrück. Ich interessiere mich für alles, was das Leben schön bunt und spannend macht. Als Ausgleich zu meinem Hauptjob im öffentlichen Dienst und zum Mamasein schaffe ich es glücklicherweise immer noch, mir für mein Hobby genügend Freiräume zu schaffen.

Wie ich zum nähen kam

Eigentlich hat sich das mit dem Nähen 2011 mehr "so ergeben", als ich mit einer Freundin nach dem Studium auf der Suche nach einer neuen Herausforderung war. Nach dem ganzen Lernen wussten wir auf einmal nicht mehr wirklich, wie man Freizeit bedient. Also haben wir uns überlegt: "Komm wir machen mal irgendwas kreatives... vielleicht einen Malkurs... oder... oder... einen Nähkurs?!" Gesagt. Getan.

 

Mein erstes Projekt war eine Tasche (siehe unten). Schon nach der erste Stunde wusste ich "Das ist es!" Also fackelte ich auch nicht lange und kaufte mir meine erste Nähmaschine. Damals dachte ich noch "ob sich die Investition wirklich lohnt? Hoffentlich macht mir das auch noch in ein paar Monaten Spaß."

Die Zweifel waren natürlich total unbegründet. Zwar habe ich damals bei Weitem nicht so viel und vor allem keine Klamotten genäht, aber genutzt habe ich sie auch damals schon regelmäßig, hauptsächlich für Deko-Kram. Ich habe damals vielleicht den Fehler gemacht und mir direkt ein Abendkleid in der dritten Nähstunde als Projekt vorgenommen. War ja irgendwie klar, dass das schiefgehen musste, oder? Da ist mein Ehrgeiz mit mir durchgegangen. Das Kleid wurde erst nach zwei Jahren so wirklich fertig und hängt seit dem im Schrank (es gefällt mir nämlich überhaupt nicht :-P). Jedenfalls hat mich dieses Erlebnis wohl ein bisschen traumatisiert.

 

Ich bin eher der Typ, der sich am liebsten leichte Schnittmuster und vor allem verständlich geschriebene Anleitungen heraussucht, denn es gibt nichts Schlimmeres als die "Nähsprache". Am Anfang habe ich mir einen "DUDEN Deutsch - Nähen / Nähen - Deutsch" gewünscht, wenn von drüberquilten, absteppen, einreihen und heften die Rede war. Aber nach einiger Zeit habe ich mich auch ein bisschen mit der Nähsprache angefreundet, auch wenn ich immer noch einen großen Bogen um komplizierte Schnittmuster mache. Es gibt ja zum Glück ganz toll beschriebene Anleitungen, mit der man auch ohne viele Vorkenntnisse wahre Meisterstücke erzeugen kann.

 

Seit meiner Schwangerschaft nähe ich Babykleidung und habe mich auch mal an das ein oder andere Kleidungsstück für mich heran gewagt. Heute nähe ich mehr denn je, denn es gibt so viele Ideen, die es umzusetzen gilt. Und so schöööne Stoffe und so viel Schnick Schnack... Ich liebe es durch Stoffläden zu schlendern und mich inspirieren zu lassen.

 

Ich hoffe, ich kann die ein oder andere ein bisschen mit meinem Fieber anstecken :-).

 

Liebe Grüße

Nicole

Mein erstes genähtes Teil
Mein erstes genähtes Teil

Warum ich blogge

Es gibt ja Menschen, die bloggen, weil sie gerne bloggen (was ich sehr bewundere).

Bei mir ist es eher so, dass ich gerne nähe und da ich das nicht für mich alleine behalten will, teile ich meine Leidenschaft hier mit anderen. Ich selbst lese auch total gerne Blogs, hole mir Ideen bei anderen und da ich es blöd finde, immer nur zu konsumieren, mische ich nun im Blogger-Dschungel mit. Allerdings stehe ich noch total am Anfang und muss noch viel lernen :-).